<body>
Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Kerapil Emulsion

Reibeisenhaut entsteht durch eine anlagebedingte kegelförmige Verhornung der Follikel (Ausführungsgänge der Haare) und findet sich besonders bei jungen Menschen mit trockener Haut an den Streckseiten von Oberarmen und Oberschenkeln. Da diese Art der Verhornung bei Streicheln das Gefühl eines Reibeisens vermittelt, wird sie in der Regel als sehr unangenehm empfunden. Kerapil mit 14 % Ammoniumlactat glättet Reibeisenhaut und macht sie geschmeidig. Ammoniumlactat hemmt die übermäßige Haftung der Hornzellen auf der Haut und regt den Hautstoffwechsel an, wodurch bei regelmäßiger Verwendung die natürliche Wasserbindungsfähigkeit der Haut und damit der Wassergehalt der Haut nachhaltig steigt.
Kerapil Emulsion

 

Ammoniumlactat
Fettgehalt 17%

 

Reibeisenhaut (vorwiegend Oberarme, Streckseiten der Oberschenkel)
Trockene, raue Hornhaut an Handflächen oder Fußsohlen, Ellbogen, Knien
Trockene, übermäßige Bildung von Nagelhaut
Trockene, brüchige Nägel
Einwachsende Haare nach Rasur oder Epilation
Steigerung der Penetrationsfähigkeit der Arzneimittel bei der Behandlung stark verhornender Pilzinfektionen an Händen oder Füßen
Vorbereitung auf die photodynamische Therapie (PDT)

 

Hautglättung durch Verbesserung der natürlichen Abschilferung von Hornzellen
Erhöhung des Feuchtigkeitsgehaltes der Haut durch Steigerung der Wasserbindungsfähigkeit
Klebt nicht auf der Haut und zieht rasch ein
Gute Verträglichkeit

 

In den ersten 3 Wochen der Anwendung konsequent zweimal täglich auf die betroffenen Hautbereiche auftragen und leicht einmassieren
Zur Erhaltung des Erfolges die Anwendung unbedingt einmal
täglich beibehalten
Nicht unmittelbar nach der Rasur oder auf offenen Hautstellen verwenden

 

Zur Beantwortung weiterer Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
» Kontakt

Telefonische
Beratung

Montag - Donnerstag
von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag
von 8:30 Uhr - 14:00 Uhr