Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Hautthemen

Braune Flecken - Die häufigsten Fragen

Braune Flecken - wie entstehen sie

Braune Flecken als Folge von Pigmentierungsstörungen sind das sichtbare Ergebnis einer örtlich umschriebenen Überproduktion und Anreicherung des Pigmentes Melanin, das für die Hautfarbe verantwortlich ist. Melanin wird von pigmentbildenden Zellen der Haut, den Melanozyten, gebildet und an die umgebenden Hautzellen weitergegeben. Die Stärke der Melaninbildung ist sowohl erblich bedingt als auch vom Alter des Menschen bestimmt und von verschiedenen Umweltbedingungen (z.B. den UV-Strahlen der Sonne) oder von Entzündungs- bzw. Reizzuständen der Haut abhängig.
Die wichtigsten intensivierenden Faktoren sind:

• Sonnenexposition: Ein Übermaß an Sonne bedingt nicht nur vorzeitige Hautalterung sondern auch Pigmentunregelmäßigkeiten. Bestimmte Substanzen, sogenannte Photosensibilisatoren (Parfums, gewisse Medikamente, Johanniskraut), Pickel, Furunkel, Abszesse, Verbrennungen, chirurgische Eingriffe, Laserbehandlungen oder Krampfaderverödungen erhöhen das Risiko scheckiger hyperpigmentierter Hautbereiche.

• Alter:
Ab dem 40. Lebensjahr treten in der Melaninbildung gehäuft Unregelmäßigkeiten auf. Bei unzureichendem Schutz nehmen die sogenannten Altersflecken an Zahl, Größe und Intensität mit fortschreitendem Alter zu.

Schwangerschaft / Antibabypille / Hormonersatzbehandlungen:
Hormonveränderungen, z.B. im Rahmen der Schwangerschaft, und auch Östrogenbehandlungen begünstigen das Auftreten hyperpigmentierter Bereiche im Gesicht Schwangerschaftsflecken (Chloasma=Melasma). Die Hautbereiche, in denen die braunen Flecken am häufigsten auftreten, sind die Wangen, Stirn, Oberlippe und Kinnbereich, wobei von kleineren einzelnen Flecken bis hin zu allen genannten Bereichen alles möglich ist.

Verschwinden die braunen Flecken immer vollständig?

Grundsätzlich gilt vor allem für die braunen Flecken, die zum Kreis der Chloasmen gehören:

Je früher die Flecken mit Trio A / Trio White / Iklen+ behandelt werden, desto größer sind die Aussichten, daß die Flecken ganz oder doch zumindest überwiegend verschwinden. Trotz der hervorragenden aufhellenden depigmentierenden Wirkung von Trio White / Iklen+ ist es immer von zusätzlichem Vorteil, wenn Einfluss auf den Hormonstatus (Korrektur oder Anpassung einer Hormonbehandlung bzw. Vermeidung der Antibabypille) und natürlich auf auch die Sonneneinstrahlung (Verwendung von Lichtschutzpräparaten mit ultrahohem Schutz im UV-A- und UV-B-Bereich auch im Alltag) genommen wird.
Bestehen die Flecken schon mehrere Jahren, ist das Risiko, daß die Pigmentkörnchen in tiefere Hautschichten abgetropft sind, recht hoch, und können von äußerlich angewendeten Präparaten nicht mehr erreicht werden. Der Zeitraum ‚mehrere Jahre‘ ist natürlich relativ dehnbar, denn das Ausmaß der Flecken ist auch von der Intensität der Pigmentkörnchenproduktion abhängig. Die Folge von in der Haut tiefer gelegenen Pigmentanteilen ist, daß die Flecken nur, mehr oder weniger stark, aufhellen.
Auch bei braunen Flecken, die zum Formenkreis der Altersflecken gehören, ist es nicht unwahrscheinlich, daß diese Flecken auch in der Tiefe eine außergewöhnlich große Menge an Pigmentkörnern enthalten, deren Behandlung manchmal recht langwierig ist. Im Klartext: da man nicht in die Haut hineinschauen kann, ist ein Behandlungsversuch immer empfehlenswert, allerdings sollten sich nach 6 Monaten deutliche Aufhellungen eingestellt haben. Wenn nicht bieten sich weitere tiefer gehende Maßnahmen an:
 
1. Eine sanfte Peeling-Behandlung mit dem Kombipeeling GlykoTCA (Glykolsäure-Trichloressigsäure) in der Hautarztpraxis. Wir nennen Ihnen gerne entsprechende Hautarztpraxen, die dieses Verfahren anbieten.
 
2. Eine Laserbehandlung, am besten mit einem Rubinlaser.
Bei braunen Flecken, die im Zusammenhang mit Pickeln, Furunkeln, Abszessen, Verbrennungen, chirurgischen Eingriffen, Laserbehandlungen oder Krampfaderverödungen stehen, lassen sich in der Regel immer sehr gute Ergebnisse mit Trio A / Trio White / Iklen+ erzielen.

Treten die braunen Flecken immer wieder auf?

Solange nicht in den Hormonhaushalt eingegriffen wurde, besteht das Risiko, daß die braunen Flecken auch nach vollständigem Verschwinden (meistens zum Herbst hin, wenn die UV-Strahlen weniger werden und nicht mehr so intensiv sind), dann zu Beginn der sonnenintensiven Zeit mit Beginn des Frühjahrs wiederkommen. Da TrioA, Trio White / Iklen+ mit seinen Wirkstoffen in den gesamten Pigmentierungsprozess eingreift, ist es absolut sinnvoll, Trio White / Iklen+ nach dem Verblassen der braunen Flecken auch zur Vorbeugung zu verwenden. Dann erscheint allerdings aufgrund der Depotwirkung von Trio White / Iklen+ eine Anwendung jeden zweiten Tag ausreichend.
Warum ist ein Behandlungskonzept mit Trio A / Trio White / Iklen+ gegen braune Flecken so erfolgreich?

Die Trio White / Iklen+ Präparate sind depigmentierende Pflegeprodukte mit Dauerwirkung. Die einzigartige Zusammensetzung von Trio White / Iklen+ vereinigt innovative sich ergänzende Wirkstoffe und gewährleistet so eine optimale, dauerhaft depigmentierende Wirkung. Dank einer über die Zeit zunehmenden Freisetzung der Wirkstoffe korrigieren die Trio White / Iklen+ Präparate braune Flecken und beugen bei regelmäßiger Anwendung Ihrem Wiederauftreten während des gesamten Jahres vor. Trio White / Iklen+ hemmt den Informationsaustausch zwischen den Hautzellen, die Aktivierung der Melanozyten sowie das für die Melaninproduktion verantwortliche Enzym, die Tyrosinase. Zudem wird die Übergabe von Melaninkörnchen an die Hautzellen beeinflusst und die Abschilferung melaninbeladener Zellen gefördert. Für einen schnelleren Anfangserfolg sollte die Behandlung mit Trio White / Iklen+ über 6-8 Wochen mit Trio A verstärkt werden, da durch die darin enthaltenen Wirkstoffkombination Ammoniumlactat (Salz der Milchsäure) / Zitronensäure ein schnellerer Abschilferungsprozess der oberflächlich gelegenen pigmentbeladenen Zellen eingeleitet wird.

Trio White Nachtpflege / Iklen+ Melano-Expert / Iklen+ Serum  morgens und/oder abends auf die sorgfältig gereinigte und getrocknete Haut von Gesicht, Händen, Dekolleté und sonstigen betroffenen Bereichen über mindestens 12 Wochen auftragen. Trio White Korrekturstift kann in Kombination mit Trio White Nachtpflege / Iklen+ Melano-Expert / Iklen+ Serum ein-bis zweimal täglich angewendet werden. Zusätzlich gibt es einen passenden Sonnenschutz 50+ zur Vorbeugung mit zwei der depigmentierenden Inhaltsstoffe aus dem IKLEN+ Konzept: Sophora-α und Scharfgarbenblütenextrakt. Aufzutragen vor Verlassen des Hauses von Frühjahr bis Spätherbst, soll der Lichtschutz alle zwei Stunden wiederholt werden, hält man sich im Freien auf, damit der angegebene Faktor stabil gehalten wird.

Alle Trio / Iklen+ Präparate nicht in der Schwangerschaft oder Stillzeit verwenden!

Nach Abschluß des Behandlungskonzeptes mit Trio A / Trio White / Iklen+ ist es empfehlenswert, die Anwendung mit Trio White / Iklen+ regelmäßig fortzuführen, um die depigmentierende Wirkung zu verlängern und die Gleichmäßigkeit des Teints zu bewahren. Ergänzend dazu hat sich die langfristige Verwendung von hauttyp- und indikationsgerechten gut verträglichen Präparaten mit Ammoniumlactat als sehr positiv herausgestellt.
ALPHA KM, ALPHACID, ZENIAC bei unreiner zu Akne neigender Haut.
Vorsichtsmaßnahmen: Kontakt mit den Augen vermeiden.

 

Darf man den Milchschorf von Säuglingen bzw. Kindern mit Sebodiane DS behandeln?

Eine Behandlung mit Sebodiane DS Serum LP wird aufgrund der hohen Konzentration von Aktivstoffen nicht empfohlen. Jedoch ist die Mikroemulsion von Sebodiane DS auch für die Säuglingshaut gut geeignet.
» Übersicht Sebodiane DS

Was ist ein seborrhoisches Ekzem

Das seborrhoische Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung, die gekennzeichnet ist durch Rötung, Schuppung und/oder Juckreiz im zentralen, fettreichen Bereich von Gesicht oder Oberkörper sowie an behaarten Körperregionen. Ursächlich sind eine reduzierte Talgqualität und eine übermäßige Talgproduktion, was die Vermehrung von Hefepilzen (Malassezia) der natürlichen Hautflora und damit die Freisetzung irritierender Substanzen fördert. Verstärkt treten die Symptome auf bei Stress, bestimmten Erkrankungen oder trockener Haut infolge von Veranlagung, Alterung oder Klimareizen (Heizungsluft, Kälte).
Wir empfehlen bei Neigung zu seborrhoischem Ekzem Sebodiane DS.

Ist Alphacid auch bei Couperose (feine, rot bläuliche Äderchen unter der Haut, die durch diese durchschimmern) geeignet?

Ja. Alphacid Creme ist hervorragend geeignet bei Couperose.

Zusätzlich eignet sich SENSIDIANE AR für eine zu Couperose/Rosazea neigende Haut bis Grad 1, die auch unter einer anderen hauttypgerechten Pflege aufgetragen werden kann. SENSIDIANE enthält mit Neutrazen®Pro einen Wirkstoffkomplex, der entzündliche Abläufe wie z.B. Rötungen hemmt, SENSIDIANE AR zusätzlich einen Wirkstoff Calmactiv, der Äderchen strafft und stärkt.
Neu gibt es nun SENSIDIANE AR Creme Intensiv als unterstützende Pflege bei Rosazea bis Grad 2 mit Pusteln und Papeln. Hier wurde neben anderen Neutrazen®Pro mit Vitamin B3 kombiniert, talgoptimierend und entzündungshemmend. Beim Test können Sie die Präparate miteinander vergleichen, wenn Sie jeweils immer nur eines auf nur einer Gesichtshälfte auftragen.
Sind Sie an einer getönten, hauttypgerechten Tagespflege interessiert oder glänzt Ihre Haut, können sie tagsüber EXFOLIAC Creme testen, die wir in zwei Farbnuancen anbieten können, mit mattierender Wirkung. EXFOLIAC ist ein Konzept zur Optimierung des Lipidhaushaltes.

Ist Episoft A bei Neurodermitis geeignet oder brennt das auf der Haut?

Episoft A ist nicht bei Neurodermitis geeignet, da es bedingt durch die enthaltene Fruchtsäure nicht auf offene Wunden aufgetragen werden darf. Wir empfehlen als Pflege während der Kortisontherapie Xerodiane AP+ zu verwenden. Nach erfolgreicher Behandlung und abgeheilter Haut, empfiehlt sich eine regelmäßige Pflege (morgens und abends) mit Episoft A, um die geschädigte, dünne Haut wieder aufzubauen.

Reibeisenhaut - Wie oft und wie lang sollte Kerapil angewandt werden?

Unsere Empfehlung bei Reibeisenhaut ist, Kerapil in den ersten 3 Wochen der Anwendung konsequent zweimal täglich auf die betroffenen Hautareale aufzutragen und leicht einzumassieren. Zur Erhaltung des Erfolgs empfehlen wir die Anwendung unbedingt einmal täglich beizubehalten. Kerapil nicht unmittelbar nach der Rasur / Epilation oder auf offenen Hautstellen verwenden.

zurück zur FAQ-Übersicht

Telefonische
Beratung

Montag bis Donnerstag:
9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag:
9:00 Uhr bis 13:30 Uhr